Unsere Geschichte

Verantwortung tragen für getaufte und ungetaufte Kinder unabhängig ihrer Nationalität und Religion und die Lebenswelt der Kinder genauso in die tägliche Arbeit einzubeziehen, wie auch das  soziale, gesellschaftliche und kirchliche Umfeld", so formulierte das Presbyterium der Stiftskirchengemeinde die heutigen Aufgaben der Ev. Kinderkrippe Rasselbande.

Unser Haus wurde als Kleinkinderschule der Protestantischen Stiftskirchengemeinde 1928/29 gegründet und von Diakonissenschwestern geleitet. Bis zum Sommer 2003 haben ausschließlich Kinder im Alter von 3-6 Jahren den Kindergarten besucht.

Dann begann die Umwandlung in eine Krippe für Kinder von 0-3 Jahren. Das Haus wurde im Jahre 2002 grundlegend renoviert und 2003 den Erfordernissen einer ganztägigen Kinderkrippe angepasst.


 

Die Einrichtung verfügt über einen Gruppenraum mit verschiedenen Funktionsecken, Schlafraum, Küche, Sanitärbereich mit Wickelgelegenheit und Dusche, Wirtschaftsraum und Personalraum. Unser schönes Außengelände ist den Bedürfnissen von Kleinstkindern angepasst. Die Kinder werden in familienähnlicher Gruppe betreut und gefördert. Aufgenommen werden 8-10 Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren. Hierbei wird auf ein ausgewogenes Verhältnis bezüglich des  Entwicklungsstands und des Geschlechts der Kinder geachtet.

Unser Bild vom Kind:

Wir sehen das Kind als einmaliges, unverwechselbares Geschöpf Gottes. Ein kleiner Mensch mit vielen Kompetenzen, ein wunderbares Wesen, das wir als Person annehmen, lieben und wertschätzen, so wie es ist. 

Die Kinder erfahren bei uns Wärme, Geborgenheit und Lebensfreude. Es ist uns ein Anliegen, das Urvertrauen der Kinder zu stärken, ihr Selbstvertrauen und ihre Selbständigkeit weiterzuentwickeln und Hilfe beim Überwinden von Ängsten zu geben. Der entsprechende Entwicklungsstand, z.B. im Bereich der Sprache, beim natürlichen Bewegungsaufbau, im Sozialverhalten, bei der geistigen Entwicklung wird unterstützt und gefördert. Sinneserfahrungen zu ermöglichen, das Erforschen von Materialien und die Förderung der Kreativität sind zentrale Elemente unserer Arbeit. Besonders wichtig ist uns das positive Erleben von Natur und Schöpfung, weshalb wir,bei jeder Wetterlage, viel Zeit im Freien verbringen.